Erdbestattung- eine auslaufende Bestattungsform?

Weitere Bestattungsarten

Die Erdbestattung auf einem Friedhof war früher die herkömmlichste Bestattungsform. In den letzten Jahren hat sich dies jedoch gewandelt und bundesweit ist die Feuerbestattung die am häufigsten gewählte Bestattungsform. Eine Erdbestattung muss in NRW innerhalb von 10 Tagen erfolgen. Entscheidend sind die örtlichen Friedhofssatzungen. Es gibt verschiedene Grabarten, die örtlich unterschiedlich sein können. Die Ruhezeit beträgt im Durchschnitt zwischen 25-30 Jahren.

Erdbestattung

Die einzelnen Grabstättenarten

Die Form der Beisetzung und die Art der Grabstätte können die Hinterbliebenen selbst wählen,
wenn der Verstorbene zu Lebzeiten keine Regelung getroffen hat. Es gibt die folgenden Gräberarten:

Reihengräber
Reihengräber sind immer Einzelgräber, die der Reihe nach belegt werden. Sie werden von der Friedhofsverwaltung nur für die gesetzlich vorgeschriebene Ruhefrist von 20 – 30 Jahren vergeben.

Wahlgräber
Grabstätten, auf denen ein oder mehrere Beisetzungsplätze belegt werden können und deren Nutzungsrecht auf Wunsch nach Ablauf der Ruhezeit verlängert werden kann. Wahlgräber werden sowohl für Sarg- als auch Urnenbestattungen angeboten.

Anonyme Grabfelder
Bei der Bestattung in einem anonymen Grab haben, beispielsweise in Paderborn, die Angehörigen nicht die Möglichkeit bei der Beisetzung dabei zu sein und werden auch nicht über die genaue Lage der Grabstelle informiert.


Alternative Grabstätten

Friedgarten
Auf vielen Friedhöfen gibt es die Möglichkeit der Beerdigung in einem Friedgarten, sowohl als Urne, als auch mit Sarg. Es sind verschiedene Baumarten angepflanzt. Es fällt keine Grabpflege an und man kann eine Schriftplatte mit dem Namen des Verstorbenen auflegen lassen. Die Grabstellen gelten als Wahlgräber, das heißt, dass auch zwei Stellen nebeneinander erworben werden können.

Baumbestattung
Auf vielen Friedhöfen besteht auch die Möglichkeit der pflegefreien Urnenbestattung an bestimmten Bäumen. Eine schöne Alternative zu einer Urnenbestattung im Friedwald.

Gemeinschaftsfeld
Gemeinschaftsgräber sind auch pflegefreie Gräber (Rasengräber), oft mit einem gemeinsamen Gedenkstein, auf dem der Name des Verstorbenen eingearbeitet werden kann. Auf den meisten Friedhöfen besteht die Möglichkeit sowohl in einem Sarg als auch in einer Urne im Gemeinschaftsfeld bestattet zu werden.

Wenn Sie sich für diese, oder andere alternative Bestattungsformen interessieren und mehr Informationen wünschen, kontaktieren Sie uns.