Trinitatiskapelle soll Grabeskirche werden

Zurück zur Übersicht

Die Trinitatiskapelle befindet sich seit der ersten Hälfte der Fünfziger Jahre im Eigentum der ev. Kirchengemeinde Büren und in deren Rechtsnachfolge die ev. Kirchengemeinde Büren-Fürstenberg. Sie ist 1902 durch die Familie Kleine erbaut worden.
Sie befindet sich im Almetal, Landstraße 637, Ecke Harthberg, nahe dem wunderschönen Ringelsteiner Wald ( Naherholung).

Da in den letzten Jahren die Nutzung der Kapelle immer weiter zurückging, wurde über eine Nutzungsänderung nachgedacht.

Die Kapelle soll zu einer Grabeskirche umgebaut werden. Das Kolumbarium in der Kapelle soll als eine Erweiterung der Angebots des ev. Waldfriedhofs in Altenböddeken verstanden werden.
Träger (Besitzer) bleibt die Ev. Kirchengemeinde Büren-Fürstenberg, verantwortlich und Betreiber wird das Bestattungshaus Dieter Sauerbier sein. (vorbehaltlich der kirchenrechtlichen Zustimmung)

Aussenanischt